Früher …

… in der Schule hatte ich immer mit bleierner Müdigkeit zu kämpfen. Es fiel mir unglaublich schwer mich zu konzentrieren, wenn mich der Lehrkörper mit epischen, lehrreichen Monologen bombardiert hat. Ich wurde sowas von müde, der Kopf schwer, ich konnte kaum noch die Augen offen halten und wollte eigentlich nur noch den Kopf auf den Tisch legen und ein Schläfchen machen. Ich dachte immer, dass das etwas mit Desinteresse … Langeweile zu tun hat.
Hat es aber augenscheinlich nicht. Das muss bei mir irgendwo in den Genen liegen. Als ich gestern vor meinem Malkurs saß, trat genau dasselbe auf. Ich wurde bleiern müde, konnte die Augen kaum offen halten, der Kopf drohte auf den Tisch zu knallen, ich wollte nur noch schlafen und das, obwohl mich der Kurs überhaupt nicht langweilt.
Ganz im Gegenteil. Es macht mir sehr viel Spaß, ich finde es interessant und bin erstaunt, dass ich den eingeblendeten Text, die Übersetzung, nicht lesen muss, sondern die englischen Erklärungen verstehe. Also eigentlich alles prima, wenn nur diese Müdigkeit … das Bedürfnis nach unbedingt jetzt schlafen müssen, nicht auftreten würde. Da muss ich durch. Vielleicht kann ich das irgendwie wegtrainieren.

Als ich gestern am tiefsten Schnarchpunkt angekommen war, bin ich in die Küche geschlurft und habe gebacken. Madeleines. Zum ersten Mal. Dafür habe ich mir extra so ein chices Blech gekauft. Und weil es ein wirklich tolles BackFernsehProgramm war, habe ich es fotorealistisch festgehalten:

Das war ein echt spannender Kurzfilm, 11 Minuten, länger dauert es nicht und obwohl ich mich natürlich wieder mal nicht ans Rezept gehalten habe (ich bin nämlich der festen Überzeugung, und meine Erfahrungen geben mir Recht, dass man sich auch beim Backen nicht genau ans Rezept halten muss), haben alle den für Madeleines typischen Bauch. Und schmecken tun sie auch noch.

So … jetzt husche ich rüber zu meinem Malkurs. Denn der Gatte hat gesagt, als ich mich heute Morgen laut fragte, wie ich meinen Tag gestalte und so Dinge wie Putzen, Kochen, Backen erwähnte: „Natürlich malen.“ Also lerne und male ich … und werde müde und heute werde ich nicht backen, wenn ich müde bin, heute gehe ich schlafen.